Replika aus U. S. Bausatz

 

Blickensdorfer Schuetzen Rifle

 

Vor ca. 5 Jahren erwarb ich die gebrauchte Blickensdorfer eine frühe Form der Scheibenbüchse. Die Verarbeitungsqualität ließ teils etwas zu wünschen übrig. Ausfräsungen für Schloss, Abzug und Lauf waren ziemlich grob gefertigt und auch nicht von bester Passgenauigkeit. Die verwendeten Komponenten: Green Montain Lauf, Schloss und Stecher von L&R sowie der feine Schaft machen bis heute nach einigen 1.000 Schuss immer noch große Freude. Lediglich das ehemals montierte Diopter wurde gegen eines mit präziser Höhen- und Seitenverstellung getauscht. Die Schussleistung ist tadellos. Der Treffer ist praktisch immer an der Stelle des Abkommens zu finden. Man suche sich also andere Ausreden, wenn's Ergebnis nicht gefällt. Die Waffe ist's nicht. Während der letzten 5 Jahre gab es keine Probleme. Ausgeschossene Pistons getauscht und Stecher nachstellen - das war es.

Fazit:

Die Blickensdorfer ist für die DSB Regel 7.10 (Perkussionsgewehr 50m stehend) bestens geeignet. Die große Schaftabsenkung ermöglichen einem durschnittlich gewachsenem Mann einen guten sportlichen Anschlag. Das Gewicht kompensiert das hochschlagen der Waffe ausreichend gut, wobei der untrainierte Büromensch während der Wettkampfserie nicht überfordert wird. Lediglich die schlanke, abgerundete Schaftkappe könnte etwas mehr Halt in der Schulter vertragen. Hier wäre eine Rautierung von Vorteil, um mehr Grip zu entwickeln.

 

Zum Video: Perkussionsbüchse laden und schießen

 

Laborierungen:

(1) .445er Kugel, 0,40 mm Patch gefettet, 50 grn. CH II

(2) .445er Kugel, 0,40 mm Patch gefettet, 44 grn. CH III

Letztere schießt weich bei schneller Schussentwicklung und ist für das sportliche Scheibenschießen völlig ausreichend. Ladung 1 ist nicht weniger präzise, jedoch erfordert der Rückschlag etwas mehr Festigkeit im Anschlag.

Externe Links / Bezugsquellen:

 

© 2011 by This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., Schwarzpulver Schützen Gilde Harburg – Land e. V.