Großkaliber Sportgewehr

Keppeler KFP1 Metallschaft K05-F

 Nach ersten sportlichen Erfolgen mit dem Vorderladerfreigewehr und einem guten Meisterschaftsergebnis im Liegendkampf Großkaliber mit  geliehenem Sportgerät erwuchs der Wunsch eine eigene Waffe anzuschaffen. Es sollte eine Grünig & Elmiger, Sauer, SWS, Sigg oder Keppeler werden. Nicht in die Auswahl kamen Waffen aus dem Militärsport bzw. mit militärischen Systemen. Der Zufall entschied durch Angebot und Auktionsglück die Anschaffung einer gebrauchten Keppeler KFP 1 .308 Winchester mit Standardgewehrschaft. Ehemals wurde dieses Gewehr mit ausgesuchtem Schaftholz für Frankonia produziert. Ausgestattet mit Hämmerlidiopter, verstellbarem Ringkorntunnel von Centra und dem bewährten Anschützabzug 150g bildete diese Waffe mit selbstgeladener Munition die Plattform zu Gewinn weiterer Meisterschaften 100 und 300m. 

 Der Lothar Walter Lauf mit 650 mm Länge und 12“ Drall schießt in Verbindung mit dem System von Keppeler ganz ausgezeichnet und ist dabei sehr munitionsverträglich. Repetiert man das Einzelladersystem langsam, bleibt die Hülse im System und man kann sie durch das ausreichend große Ladefenster entnehmen. Schnelles repetieren hingegen wirf die Hülse zuverlässig aus. Der 60° Öffnungswinkel sowie der butterweiche Gang des Verschlusses ermöglicht mühelose Laden im Anschlag. Das ist wichtig für einen entspannten und zügigen Schießrhythmus im Wettkampf. Der Rückschlag des Kalibers in Verbindung mit dem Standardgewehrschaft und relativ hoch gelegener Laufseelenachse haben mich bewogen, einen Metallschaft K05-F von Keppeler zu erwerben. Die Umrüstung erforderte den Austausch des Rückstoßstollens am System, welcher für den Aluschaft kleiner ist. In diesem Schaft mit vielseitigen Einstellungsmöglichkeiten und niedrigem Systemeinbau wird der kaliberbedingte Rückschlag mit deutlich weniger Hochschlagen der Waffe quittiert. Entsprechende Verbesserungen der Resultate bestätigten abermals das Sprichwort: „Der Lauf schießt, der Schaft trifft!“ 

 Erwähnenswert ist der tadellose Service der Firma Keppeler vertreten durch Herrn Gert Peter (Inhaber), welcher mich telefonisch beriet, sehr kurzfristig das zugesendete System umbaute und den gewünschten Schaft lieferte. Dabei wurde kostenlos, obwohl nicht beauftragt, eine abgescherte Schraube für das Flimmerband entfernt und ersetzt. Hut ab und herzlichen Dank! Da Keppelers Metallschäfte auch für die KK – Systeme der Hersteller Anschütz und Diana verfügbar sind, plane ich bereits, mein 54er System mit einem solchen Schaft auszustatten. 

Die Modularität von Waffe, Schaft und Zubehörteilen machen dieses Sportgerät quasi für jede GK – Langwaffendisziplin des DSB bestens einsetzbar. Für ambitionierten Leistungsschützen ist jedoch ein moderneres Kaliber empfehlenswerter (6mm NBr, 6mm PPC, 6,5 x 47 Lapua usw.). 

Laborierung:Keppeler KFP 1 .308 Winchester

 

Hülse: Lapua 

Geschoss: Lapua Scenar 155 grn. Silver Jacket 

Pulver: N150 

Ladung: 45,5 grn. 

OAL: 73,3 mm

 

Ohne Gwähr: Jeder Wiederlader handelt in eigener Verantwortung!

 

Externe Links:

alt

Testbericht Keppeler Freigewehr DWJ 08 / 2005

 

© 2011 by Kai Spiegelhauer, Schwarzpulver Schützen Gilde Harburg – Land e. V.